SV Neuhaus - Judo

Ergebnisse und Berichte


Bayerischer Landesentscheid zum Jugendpokal U16
In der Altersklasse U16 erkämpfte sich am 21.05.2017 die KG TSV Altenfurt / SV Neuhaus einen hervorragenden 2. Platz beim bayerischen Landesentscheid.

Vom SV Neuhaus gingen Julia Schreg, Svenja Gruber und Luka Scharrer auf die Matte. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim Bundesentscheid des Jugendpokales U16 in Frankfurt/Main.


Thüringer Messe-Cup U16
Nach einem Freilos in der ersten Runde, verlor Julia Schreg ihren ersten Kampf. Da ihre Gegnerin Pool-Siegerin wurde, durfte sie in der Trostrunde weiterkämpfen.

Hier gewann sie zwei Kämpfe. Auch den Kampf zum Einzug um Bronze gegen Amelie Lenhard vom TSV Großhadern gewann sie. Im Kampf um Bronze verloren sie gegen eine Ungarin.

Herzlichen Glückwunsch an Julia Schreg zu einem tollen 5. Platz. Super Leistung!.


Judo-Schnuppertag in der Grundschule Neuhaus



Am 29.02.2016 organisierte die Grundschule Neuhaus zusammen mit der Judo-Abteilung des SV Neuhaus einen Schnuppertag für die Grundschüler. Jede der 5 Klassen, was insgesamt ca. 100 Schülerinnen und Schüler darstellte, erhielt eine von Carina Bojer und Verena Pfeffer geleitete Judo-Schulstunde. Dabei wurde den Kindern mit kleinen Spielen und Zweikämpfen der Judosport spielend beigebracht und es konnten erste Judotechniken erlernt werden. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und zeigten große Begeisterung. Am Ende erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine Teilnehmerurkunde sowie einen Gutschein für ein Stück Kuchen für die beiden Heimkampftage der Frauen-Bayernliga. Diese finden am 24. April und am 5. Juni in Auerbach statt.

Die Judosparte des SV Neuhaus freut sich jederzeit über Nachwuchs, ein Probetraining ist jederzeit möglich. Die Trainingszeiten sind wie folgt: Mittwoch, 17:30-19:00 Uhr und Freitag, 16:45-18:45 Uhr.

Außerdem würden wir uns auch freuen, ähnliche Veranstaltungen in anderen Schulen in der Umgebung durchzuführen.


Deutsche Einzelmeisterschaften U18 in Herne



Bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen U18 kämpfte Ina Bauernfeind als einzige Vertreterin des SV Neuhaus/Rothenbruck.

Nach ihrem dritten Platz im Vorjahr startete Ina richtig durch und durfte nach den Siegen beim internationalen Turnier in Bad Blankenburg und beim Europacup in Teplice bei der Weltmeisterschaft der U18 antreten, wo sie einen tollen 5. Platz erkämpfte. Damit zählte Ina natürlich auch zu den großen Favoriten auf den Titel.

Ina hatte ein sehr schönes Los; in Runde eins hatte sie ein Freilos und in Runde zwei konnte sie ihre Gegnerin aus Nordrhein-Westfahlen nach einer halben Minute vorzeitig besiegen. Im Poolfinale konnte Ina ebenfalls vorzeitig gewinnen und so stand sie im Halbfinale gegen die Nummer eins aus Schleswig-Holstein. Ina tat sich unerwartet schwer, konnte sich aber im Verlauf des Kampfes eine Führung erarbeiten und kurz vor Schluss mit einer Haltetechnik gewinnen. Somit stand sie im Finale, wo sie auf Hanna Rollwage aus Niedersachsen traf. In diesem Kampf lag Ina erstmals in diesem Turnier zurück, nachdem sie eine Strafe für Inaktivität hinnehmen musste. Aber Ina konnte sich nochmal motivieren und nach einer schönen Hüfttechnik mit anschließendem Haltegriff stand sie als neue deutsche Meisterin fest.


Deutsche Einzelmeisterschaften U21
Am ersten Wochenende im März starteten gleich drei junge Frauen des SV Neuhaus/Rothenbruck bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der U21 in Frankfurt/Oder.

Tatjana Schauer musste in der Gewichtsklasse -70kg eine etwas unglückliche Auftaktniederlage hinnehmen. Da aber ihre Gegnerin den Pool gewann, konnte Tatjana in der Trostrunde weiter antreten. Hier besiegte sie ihre Gegnerinnen aus Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen vorzeitig durch Haltegriff und stand somit im Trostrundenfinale. Dort unterlag sie ihrer kräftigeren Gegnerin aus Brandenburg und musste sich mit dem siebten Rang zufrieden geben, was in einem Starterfeld von 26 Athletinnen großartig ist.

Die Schwestern Ina und Jana Bauernfeind starteten in der Klasse +78kg. Beide standen aufgrund von Freilosen im Poolfinale, das sie gegen ihre Kontrahentinnen aus Mecklenburg-Vorpommern deutlich gewinnen konnten. Im Halbfinale hatte Ina die deutlich leichtere Aufgabe. Nach einer guten Minute Kampfzeit stand sie erneut im Finale einer Deutschen Meisterschaft. Jana musste gegen eine altbekannte Gegnerin aus NRW antreten. Sie zeigte sich taktisch toll eingestellt und konnte einen knappen Vorsprung sicher über die Zeit kämpfen. So gab es im Finale das „Schwesternduell“. Hier setzte sich Jana, die ältere der beiden, mit einer kleinen Wertung durch.

Nach der Goldmedaille von Ina am letzten Wochenende bei der U18, konnten wir bei der U21 sogar noch etwas draufpacken. Ein tolles Ergebnis für unserer drei jungen Athletinnen, die auch in der Bayernliga für unsere Frauenmannschaft an den Start gehen.